Home

Förderband und Fördertechnik

Unter dem Begriff Fördertechnik versteht man die Technik des Bewegens von festen sowie von schüttbaren Gütern. Diese können durch bestimmte Förderanlagen in verschiedene Richtungen bewegt werden. Ebenso ist es möglich sie durch Kurven, nach oben und nach unten zu befördern. Oft ist es möglich die einzelnen Förderbänder in bestehende Förderanlagen einzubauen, wenn diese von einem anderen Unternehmen hergestellt wurden.

Die Güter laufen über endlose Gurte auf dem Förderband, die um das jeweilige Förderband mit Hilfe von Tragrollen oder Gleitbahnen herumlaufen. Die Gurte bestehen je nach Branche aus mehreren Materialien. Es gibt flache Gurte mit z. B. PU-Oberfläche oder Hart-PVC-Oberfläche. Gurte für den Staubetrieb mit Gleiteigenschaften oder Silikongurte für hohe Temperaturen sind auch möglich. Sollen Güter nach oben transportiert werden eignen sich Stollengurte am besten, da diese, wegen der Stollen verhindern, dass die Güter zurückfallen. Eine weitere Variante sind Stollengurte mit Wellkante für sehr kleine oder schüttbare Güter. Für geringe Steigungen ist ein Noppengurt von Vorteil. Ein besonderer Gurt ist die Kunststoff-Modul-Kette. Für die Pharma- oder Lebensmittelbranche ist es wichtig, dass es Gurte mit FDA-Zulassung gibt. Ein Förderband sind nur für begrenzte Entfernungen geeignet. Förderanlagen werden in den unterschiedlichsten Branchen benötigt, wie z. B in der Automobilbranche oder der Lebensmittelbranche.

Förderanlagen sind in unterschiedlichen Materialien bau bar. Meist werden sie in Aluminium, Edelstahl oder Stahl bzw. lackiertem Stahl hergestellt. Es gibt zudem verschiedene Arten von einem Förderband. Flachförderbänder sind nur für den geraden Transport geeignet. Diese sind in mehreren Ausführungen vorhanden, für bestimmte Gewichtgrößen und bestimmte Breiten. Verschiedene Ausführungen gibt es auch bei den Rahmenhöhen. Steigförderbänder sind meistens mit dem Stollengurt ausgerüstet. Oft werden bei diesem Förderband auch Aufgabetrichter mit Rückfallklappe benutzt damit die Güter, wenn sie von einem der Stollen zurückfallen nicht verloren gehen, sondern in einen Trichter fallen und so wieder hinauf befördert werden können. Ein Bunker Förderband ist ein flaches Band auf dem ein Trichter angebracht ist, damit Güter die von oben auf das Förderband fallen nicht an den Seiten herunterfallen. Eine weitere Art Förderband ist das Knickförderband. Dieses Band ist am Anfang gerade und befördert Güter von der geraden Fläche nach oben. Hierfür werden Stollengurte oder Stollengurte mit Wellkante benutzt. Das Knickförderband ist ebenfalls so vorhanden, das es zuerst steigend und dann waagerecht läuft. Z-Förderer laufen wie ein Knickförderband und fördern am oberen Ende wieder waagerecht. Mit Hilfe von einer Kunststoff-Modul-Kette und einem Kurven-Förderband können Güter optimal durch eine Kurve befördert werden. Auf Wunsch ist es möglich diese Förderbandtypen auf das jeweilige Problem auszustellen. So können z. B. mit mehreren Leitblechen Spuren erstellt werden, in denen die Güter geteilt bzw. wieder zusammengeführt werden. Um die Förderbandbreite über dem Gurt zu verringern gibt es verstellbare Seitenführungen, die nur an einer Seite oder an beiden einstellbar sind.

Zusätzlich können bei einem Förderband Motorschutzschalter, Frequenzumrichter oder ein Not-Aus-Schalter angebracht werden. Der Motorschutzschalter behält eine konstante Bandgeschwindigkeit ein, wobei bei dem Frequenzumrichter die Möglichkeit besteht die Bandgeschwindigkeit zu regeln. Der Not-Aus-Schalter stoppt das Förderband sofort wenn er betätigt wird. Dieser kann an einer oder mehreren Stellen angebracht werden. Als weiteres Zubehör gibt es Lichtschranken oder Lichttaster, die zum Starten und Stoppen des Bandes dienen. Der Fuß- oder Handtaster wird ebenfalls zum Starten und Stoppen benutzt. Durch Zeitschaltuhren und Zählwerke stoppt das Förderband nach einer bestimmten Zeit.

Förderanlagen können mit Ständer oder ohne gebaut werden. Ständer werden meist in Aluminium, Edelstahl oder Stahl hergestellt. Varianten gibt es auch bei ihnen. Für das Förderband gibt Doppelständer und Ständer mit einem Fuß in H-Form sowie Kurzdoppelständer. Diese können ebenfalls auf Rollen montiert werden.

Fördertechnik ist ein wesentlicher Bestandteil der heutigen Wirtschaft, da ohne sie es nicht möglich wäre Güter von einem Ort zu einem Anderen zu bewegen.

Förderband

Folgen Sie uns
GEPPERT-Band GmbH
A Dorner Holding Company

Karl-Heinz-Beckurts-Straße 7
52428 Jülich
Deutschland

Telefon: +49 (0) 2461/93767-0
Fax: +49 (0) 2461/93767-30

E-Mail: info@geppert-band.de